Keime reduzieren

Vakuumtechnologie revolutionieren.
Keime reduzieren

Vakuumtechnologie revolutionieren.

Förderung für zweite F&E Projekt bewilligt

Im zweiten bewilligtem Projekt wird eine intelligente, stoßwellengeeignete Verpackungsfolie für Vakuumverpackung stückiger Lebensmittel entwickelt. Bei der Ausführung der Technologie der elektrohydraulischen Pulsation erfolgt die Behandlung des Lebensmittels in einem Wasserbad. Im Projekt wird durch drei Kooperationspartner eine intelligente Verpackungsfolie entwickelt, die bei der Anwendung der elektrohydraulischen Pulsation geeignet ist, die Haltbarkeit von Lebensmittel mithilfe einer antibakteriellen Beschichtung verlängert und Aussagen über die Effizienz einer Stoßwellenanwendung (Dämpfungsverhalten) erzeugt.

Kooperationspartner:
D-K Kunststoff-Folien GmbH
Hochschule Anhalt
UBW UNIVERSAL-BESCHICHTUNG GMBH WOLFEN (kein Netzwerkpartner)


Netzwerktreffen

Größröhrdorf, 02. Oktober 2016: Das nächste bzw. 5. Netzwerktreffen wird Ende November bei dem Netzwerkpartner Hochschule Anhalt durchgeführt.


Wo befinden wir uns aktuell?

Das Netzwerk „KeimReduzierung“ wurde am 01.11.2014 gegründet und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bis zum 31.10.2017 gefördert. Hierbei befindet sich das Netzwerk seit dem 1. November 2015 in der 2. Phase. Aktuell arbeiten wir an der Umsetzung unser zahlreich definierten FuE-Vorhaben. Initial haben wir mit der Entwicklung eines modifizierten Stoßwellenerzeugers aus der Medizintechnik begonnen. Aktuell entwickeln wir eine spezielle Version für die industrielle Anwendung, welche im 4. Quartal dieses Jahres für die ersten mikrobiologischen Tests zur Verfügung steht. Notwendige Zusatztechnologien z. B. zur schnellen Bestimmung von Keimkonzentrationen sowie spezielle keimreduzierende und stoßwellengeeignete Vakuumverpackungen werden parallel entwickelt.

 







                                                  
Impressum / Datenschutz